Archive for the ‘App Store’ category

iPhone: Software-Roboter 1 – Convertbot

September 18, 2009

Es gibt nicht viele Applikationen (Desktop wie iPhone), deren Firma durch die Bank einen Stil der Programminerung und der Benutzeroberfläche beibehält.

Die Firma Tapbots tut genau dies und vermarktet ihre Produkte als „Roboter-Helferlein“ für das iPhone. Bisher sind zwei dieser Software-Roboter im App Store zu kaufen: der Convertbot und der Weightbot. Diese beiden sehr nützlichen Tools werde ich euch jetzt in zwei Posts näher vorstellen. Der erste behandelt den Convertbot, welcher für 79 Cent im App Store zu kaufen ist.

Der Convertbot ist, wie der Name bereits verrät, ein Einheitenrechner. Das besondere an ihm ist, wie bereits gesagt das Bedienkonzept und das Interface. Der Software-Roboter besteht aus einem Eingabefeld und einer Drehscheibe. Mit der Drehschiebe wird zunächst die Kategorie (Länge, Temperatur etc.) eingestellt und anschließend die Start- und Endeinheit (Celsius nach Fahrenheit etc.). Wenn man die Starteinheit festgelegt hat, kann man auf das Anzeigefeld tippen, um per Nummernblock die genaue Größe der Einheit festzulegen, die dann automatisch in die Endeinheit umgerechnet wird.
Dieses Eingabefenster beinhaltet optional auch einen Taschnrechner für die Grundrechenarten um kleinere Rechnungen direkt umzurechnen.

Der Convertbot unterstützt alle Standardformate wie Länge, Fläche und Temperatur und versteht sich auch auf dem Gebiet der Währungsumrechnungen. Er aktualisiert bei Wi-Fi oder Handynetztwerkverbindung bei jedem Start die Währungskurse und bleibt so immer auf dem neuesten Stand.
Alle unterstützten Kategorien sind in der Programmbeschreibung im App Store einzusehen.

Fazit: Der Convertbot ist ein sehr schicker wie funktionaler Einheitenrechner, der jedem der noch kein Programm dieser Art für das iPhone besitzt, ans Herz gelegt sei. Unbedingt anschauen.

Screenshots:

Advertisements

Das iPhone als USB-Stick

September 8, 2009

Es gibt für das iPhone verschiedene Möglichkeiten Dateien auf dem iPhone zu speichern, sie wie auf einem USB-Stick von einem Rechner auf einen anderen zu übertragen und sie auf dem Mobilgerät einzusehen, sofern sie in einem unterstütztem Format gespeichert sind.

FileMagnet, ein Produkt der Firma Magnetism Studios biete das komfortabelste System dieser Art. Es kostet 4 € und kommt mit exzellenten und einfach zu bedienenden Funktionen.
Das beste an FileMagnet ist der Weg die Daten auf das iPhone zu transferieren. Dafür kann man ein Programm vom Hersteller auf dem eigenen Mac installieren das die
Dateien kopiert. Dieser sogenannte FileMagnet Uploader bietet die Möglichkeit Dateien per Drag&Drop in das Programmfenster zu ziehen und sie dann, falls sich das iPhone im lokalen Netzwerk befindet, auf das Gerät zu kopieren. Doch der Drag&Drop Modus ist auch möglich, wenn das Smartphonengerade nicht verfügbar ist: Der Uploader merkt sich welche Dateien noch kopiert werden müssen und tut dies sobald das iPhone wieder im Netzwerk ist und die FileMagnetapp laufen lässt.
Wenn man Dateien vom iPhone auf den Rechner übertragen will, zeigt das Programm auch die vorhandenen Dateien auf dem mobilen Gerät im Uploader an, die dann auch auf den Computer kopiert werden können.

Das Ansehen auf dem Gerät selber ist bei kleinen Fotos, Dokumenten oder PDFs funktioniert sehr gut, bei grossen Dateien mit vielen Seiten wird jedoch der Arbeitsspeicher knapp und das Scrollen klappt nicht richtig. Manchmal stürzt auch das ganze Programm ab ;).
Es gibt auch verschiedene Möglichkeiten zu scrollen, man kann wie in allen anderen Programmen mit dem finger scrollen, man kann mit Pfeilen von Seite zu Seite springen oder aber mit dem Accelerometer durch nach vorne bzw. hinten kippen runter und rauf scrollen.

Abschließend kann ich nur eine Empfehlung aussprechen, sich FileMagnet mal anzusehen. Es bietet wirklich die einfachste Variante, sich alle Arten von Dateien auf dem iPhone anzusehen und liefert dazu noch einfache Bedienung.

Eine absolute Empfehlung.
Anbei noch ein paar Screenshots:

[app-review]: Reflexion

Mai 17, 2009

Heute mal wieder ein App-Review: Das Spiel Refexion, ein recht gelunger Breakoutklon aus dem Hause der Trileet Inc. ist im App Store für 1,59 € erhältlich.

Das Spiel besitzt 2 Modi, die es jedoch in sich haben. Zum einen den klassischen Arcade-Modus, in dem es wie immer darum geht, mit 3 Bällen eine hohe Highscore zu erzielen. Außerdem bietet das Spiel einen umfangreichen Puzzlemodus, in dem man die verschiedensten Formen an Blöcken zerstören muss.

Das spezielle an dieser Ausfürung ist die Art des Balkens, mit dem der Ball vom Abgrund fern- und im Spiel gehalten werden soll. Dieser ist immer neu auf dem Spielfeld festlegbar, ist flexibel lang und um 360° drehbar.

Im Arcademodus gibt es des weiteren verschiedene Extras, die aus zerstörten Blöcken als kleine Bälle entfliehen und mit dem Balken zu berühren sind. Dies können hilfreiche Extras wie ein Mulitball oder eine Verlängerung des Steuerungsbalkens, aber auch negative Effekte wie z.B. ein schnellerer Ball sein. Ein weiteres spieleigenes Feature ist, dass durch Zerstören von Blöcken eine Energieleiste aufgeladen wird, die sich nach Schütteln des iPhones/ des iPod touchs entlädt und den Ball verlangsamt und somit einfacher zu steuern macht.

Neben diesem Arcademodus, der auch Highscores speichert, bietet das Spiel 26 Puzzles, die durch Zerstören aller Bälle zu lösen sind.

Die Grafik des Spiels ist durchaus ansprechend, der elektrische Balken sieht sehr gut aus, außerdem gibt es viele Grafikeffekte beim Zerstören von Blöcken oder beim Aktivieren der SlowMotion.

Alles in allem eine schöne Blockbreaker-Alternative, die aber für viele zu schnell durchgespielt ist, oder leicht langweilig

Apfelnewsblog-Wertung: 4 von 6 Sternen

JUHU – Mai fängt schön an (mit vielen Gerüchten :P)

Mai 6, 2009

Aber erstmal ne handfeste Neuigkeit: Need for Speed Undercover ist draußen! Das Franchise-Rennspiel von EA feiert sein Debut auf dem iPhone und ist im App Store für 7,99€ zu erwerben. Die Version ist eigentlich ganz gut geworden, ist aber wie alle anderen NFS-Games nicht wirklich realitätsnah.

——-

Auch noch sicher ist, dass ein weiterer Build von Mac OSX 10.5.7 an die Entwickler rausgegangen ist (Build-Nr. 9J60), der genau 1 Bug behebt (der natürlich nicht bekannt ist). Das einzige was man daruas schließen könnte ist, dass die Veröffentlichung, die von Analysten für diesen Freitag vorhergesehen wurde, sich sehr wahrscheinlich noch ein wenig nach hinten verschieben wird.

——-

Doch nun zu den Gerüchten: Apple soll laut TechCrunch auf der WWDC (die übrigens schon ausverkauft ist) die Übernahme Twitters bekannt geben. Eine „verlässliche Quelle“ soll gezwitschert haben, dass Apple den Microbloggingdienst für ca. 700 Millionen Dollar übernehmen will. Fraglich ist nur, was sie dann damit anfangen wollen; aber was will man nun mal mit 30 Milliarden Dollar Bargeldreserven….

——-

Außerdem wird gegrummelt, dass Apple eventuell Preissenkungen bzw. billigere Produkte einführen wird, um den Anstieg beizubehalten.

Lange wird das aber nicht anhalten, soviel steht fest… deshalb keine weiteren Details, wer unbedingt mitreden will, dem sei diese Seite ans Herz gelegt.

——-

27.04.2009 – aufgewärmtes Material und neue Spiele

April 27, 2009

Nachdem Apple World von einem möglichen Providerwechsels für das iPhone in den USA berichtet, sind nun wieder Analystendiskussionen ausgebrochen, ob Apple 2010 wirklich etwas neues macht in Sachen Anbieter und Verträge.

Im Raum steht nun die groß Frage: Wechselt Apple 2010 von AT&T zu Verizon? Ziemlich klar ist, dass Apple seine Verträge so aushandelt, dass  die reguläre Laufzeit 5 Jahre beträgt, doch der Vertrag unter Vorbehalt bereits nach drei Jahren aufgelöst werden kann. Dies wär nächste Jahr bei AT&T der Fall.

——-

Wo wir grad bei altem Material sind, hat das US-Magazin Forbes heute ein Protok0ll von Steve Jobs´ Aussage zum Aktienoptionen-Skandal vor einem Jahr veröffentlicht. Das Material der damaligen Untersuchungskomission ist auf jeden Fall einen Klick wert, man erfährt durchaus interessant Dinge über den Apple-Chef, der sch ja sonst, gerade auf privater Schiene, sehr geheimnisvoll gibt.

——-

Neue (interessante!) Spiele im App Store bzw. im Kommen 🙂

Electronic Arts Nederlands hat sich wieder was einfallen lassen und Scrabble aufs iPhone portiert

Preis:7,99 € Link in den App Store

——-

Worms kommt auch bald aufs iPhone: